5 Tipps für die Kommunikation in Krisenzeiten

 

Die aktuelle Krisensituation konfrontiert Unternehmen, KMUs sowie Selbständige mit vielen Herausforderungen. Ein zentraler Punkt spielt dabei die Kommunikation: Was soll ich momentan kommunizieren? Wie erreiche ich meine Kunden? Und soll ich überhaupt etwas kommunizieren? Hier sind unsere fünf Tipps, wie man in der Krise richtig kommuniziert und sie sogar als Chance nutzen kann:

1. Überlebensstrategie: Jetzt kommunizieren

Die Situation verändert sich in Krisenzeiten täglich. Hier gilt: auf keinen Fall den Fehler machen, aus Angst zu verstummen. Denn auch bei den Kunden herrscht Unsicherheit, die aufgeklärt werden muss. Eine klare und regelmässige Kommunikation ist insbesondere jetzt enorm wichtig. Die erste Massnahme sollte sein, eine Bestandsaufnahme der Auswirkungen zu machen und die aktuellen Botschaften und Kommunikationsaktivitäten zu überprüfen und anzupassen: Sind die aktuellen Werbeslogans noch vertretbar? Stimmen Ihre Öffnungszeiten auf der Webseite, Google und Co. noch? Müssen Sie mit logistischen Verzögerungen oder gar Schliessungen rechnen? Hält man die Kunden stets auf dem Laufenden, gibt es keinerlei Raum für Spekulationen und gleichzeitig bleibt das Unternehmen in ihren Köpfen präsent. 

2. You’ll never walk alone: Vertrauen stärken

Durch eine kontinuierliche Kommunikation wird auch das Vertrauen der Kunden in das Unternehmen gestärkt. Denn in diesen turbulenten Zeiten brauchen Kunden viel Empathie, Mitgefühl und Verständnis. Jetzt gilt es, Lösungen anzubieten, kulant zu sein und den Kunden vielleicht sogar mit einer Aktion entgegenzukommen. So werden zusätzliche Kundenkontaktpunkte geschaffen, die zum Ertrag der Firma beitragen können. Hilfe kann über eine Webseite, ein Lieferservice oder eine Hotline angeboten werden. Ganz wichtig: Kunden dürfen auf keinen Fall allein gelassen werden. Bauen Sie in Zeiten physischer Distanz mit kleinen Aufmerksamkeiten eine virtuelle Nähe auf.

Megafon mit Schriftzug Jetzt kommunizieren

3. Keep smiling: Kunden wollen unterhalten werden

Auch wenn es manchmal schwer fällt, ist es wichtig, Optimismus auszustrahlen und positiv zu bleiben. Schlechte Nachrichten gibt es genug, die Leute wollen etwas zum Lachen haben und motiviert werden. Das ist mit der richtigen Kommunikation möglich, beispielsweise mit neuen kreativen Ansätzen in der Social-Media-Strategie. Die simpelste Form: Lustiger Content in Form von Tipps der Mitarbeitenden für das Arbeiten im Homeoffice. Und noch besser: Jetzt bereits Anreize für die Zeit nach Corona schaffen. Beispielsweise kann für die wiederkehrende Reiselust jetzt schon ein Angebot kreiert werden, das nach der Krise einlösbar ist. 

4. Unbegrenzte Möglichkeiten: Digitale Kommunikationsformen nutzen

Gut, dass wir im Jahr 2020 leben. Für einen Lockdown herrschen in unserem Zeitalter nämlich die besten Bedingungen – nahezu alles kann online stattfinden. Hat man sich bis jetzt noch nicht mit der Digitalisierung und den neuen Kommunikationsformen beschäftigt, ist man nun dazu gezwungen: Live-Streams, Webinare, Podcasts, Marketing-Cloud-Lösungen – für die virtuelle Kommunikation gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Probieren Sie mal etwas Neues aus! Ferris hat bereits zwei Live-Webinare zur Kommunikation in Krisenzeiten durchgeführt und so bereits die Aufmerksamkeit neuer Kunden auf uns gelenkt. 

5. Mit Kreativität zum Erfolg: Lassen Sie sich von anderen inspirieren

Auch unter unseren Kunden gibt es gute Beispiele dafür, wie aus der Krise neue Chancen entstehen können. Die grösste Schweizer Autovermieter Hertz hat mit einer Solidaritätsaktion 1’000 Fahrzeuge zum Selbstkostenpreis zur Verfügung gestellt, um so die Mobilität aller Helfer zu sichern. Über die solidarische Aktion berichteten zahlreiche Medien wie Travelnews. Auch unsere Kundin TheCasualLounge hat mit einem Mitgliederrabatt von 50% auf den rasanten Zuwachs an weiblichen Mitgliedern auf ihrer Plattform für Casual Dating reagiert und für mediale Aufmerksamkeit gesorgt. Lassen Sie sich ruhig davon inspirieren und trauen Sie sich, nachzuziehen!

Mit diesen fünf Tipps können Sie die Krise nicht nur kommunikativ meistern, sondern auch näher an Ihre Kunden rücken und sie so vielleicht noch etwas besser kennenlernen.

Mehr Informationen und Tipps für die richtige Kommunikation in Krisenzeiten gibt es in den Live-Webinaren mit PR-Experte Ferris Bühler: