Corvatsch

 

Im Sommer 2017 schlossen sich die Engadiner Bergbahnen Corvatsch, Diavolezza und Lagalb zur Dachmarke Corvatsch AG zusammen. 2016 wurde per Ausschreibung nach einer Agentur gesucht, welche den Zusammenschluss kommunikativ begleitet. Wir konnten diesen Pitch für uns entscheiden. Seither übernehmen wir die Medien- und PR-Arbeit inklusive grafischer Arbeiten der beliebten Schweizer Berggipfel.

Rebranding

Die neue Dachmarke brauchte eine komplett neue Corporate Identity und ein Corporate Design. Hierfür setzten wir konsequent auf unsere Spezialität, das Storytelling, und schrieben Geschichte(n). Denn jedem der drei Berge liegt ein Fabelwesen zugrunde: Corvatsch bedeutet “der Rabe”, Diavolezza “die Teufelin” und Lagalb “der weisse See”. Zusammen ergeben sie die fabelhafte Bergwelt des Oberengadins. Gemeinsam mit den zugehörigen Elementen Luft, Feuer und Wasser bilden die drei Fabelwesen den roten Faden in der gesamten Kommunikationsstrategie. Für alle drei Fabelwesen Rabe, Teufelin und weisser See schufen wir einzelne Logos. Diese lassen sich zu einem Dach-Logo zusammenfügen. So entstand ein starker Brand mit einem einheitlichen CI/CD, das jederzeit beliebig erweitert werden kann. 

Im Zuge des Rebrandings dürfen wir auch laufend die Erlebniswelt am Berg erweitern. Ende 2018 zeigten wir uns verantwortlich für die Neugestaltung des Souvenirshops der Bergstation auf dem Corvatsch auf 3303 Metern über Meer. Der neue Sky Shop inklusive Kiosk ist somit perfekt in das CI/CD der fabelhaften Bergwelt integriert.

Launch-Event “Fabelhafte Bergwelt”

Zur Einführung des neuen Corporate Designs durften wir einen Event für Partner und Medien planen und durchführen. Die neue Dachmarke inkl. CI/CD und den neuen Logos sollte mit einem denkwürdigen Anlass der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die drei Fabelwesen und die zugehörigen Elemente mussten sich als roter Faden natürlich auch durch den Launch-Event ziehen. So wurde das jeweilige Logo von einem besonderen “Botschafter” überbracht: Corvatsch flog mit einem Fallschirm-Springer vom Himmel, Diavolezza kam mit einer Burlesque-Tänzerin aus dem Feuer und Lagalb entstand durch Künstlerhand mit einer Motorsäge aus einem Eisblock. Auch die kulinarische Komponente war passend dazu gehalten. Durch die regionale und nationale Berichterstattung zur neuen Dachmarke, dem Rebranding sowie dem Launch-Event erlangte die “fabelhafte Bergwelt des Oberengadins” nationale Bekanntheit. 

Season Openings mit VIPs und Safe Selfie Point

Zur Eröffnung der Wintersaison 2017 haben wir die drei Berge mit drei frechen PR-Stunts in Szene gesetzt. Wir übernahmen die komplette Eventorganisation, Medienarbeit sowie die Content Produktion rund um die drei Happenings. Auf dem Corvatsch liessen wir Vincent Raven seinen neuesten Raben auf den Namen “Arthur” taufen – und liessen ihn auch gleich in die Köpfe von einigen Gästen gucken. Kontorsionistin Nina Burri inszenierten wir auf der Diavolezza auf knapp 3’000 Metern als verführerische Teufelin. Und weil auf der Lagalb eine der steilsten schwarzen Pisten zu finden ist, haben wir uns auch dort etwas ganz Besonderes ausgedacht: Den ersten sicheren Selfie-Point der Welt. Den runden Balkon mit Metallgeländer gestalteten wir selber und liessen diesen auf 3’000 Metern im Tiefschnee installieren. Auf diese Weise gaben wir den Wintersportlerinnen und Wintersportlern einen gesicherten Ort, an dem sie in Ruhe die einzigartige Bergkulisse fotografisch festhalten oder ein Selfie an die Familie schicken können. Und das, ohne sich oder andere Leute zu gefährden. Eingeweiht wurde der Safe Selfie Point von SRF-Moderator und Ex-Skilehrer Salar Bahrampoori. Kein Wunder, dass diese Story sogar auf internationaler Ebene für zahlreiche Reaktionen sorgte. 

Medienreisen

Um die fabelhafte Bergwelt inländischen sowie ausländischen Medien näherzubringen und die Bekanntheit der Berggipfel auch über die Schweizer Grenzen hinauszusteigern, veranstalten wir im Rahmen unserer jährlichen Medienarbeit für die Corvatsch AG immer wieder Medien- und Content-Produktions-Reisen. So zeigten wir beispielsweise im Winter 2017 den Medien die eisige Schönheit der Oberengadiner Bergwelt. Im Jahr darauf organisierten wir gemeinsam mit einem weiteren Kunden, der Engadin St. Moritz Mountains AG, eine Food-Reise. Gemeinsam mit den Journalisten haben wir die kulinarische Vielfalt entlang der Skipisten entdeckt. Und diese geht weit über Schnitzel mit Pommes hinaus.